. .

25.01.2020 - „And you want to travel blind – Klangreise Leonard Cohen“

Vortrag mit Musik, mit Dagmar und Lothar Jahn am Samstag, 25.1.2020 um 19.30 Uhr, im KulturSaal des Café Buch-Oase, Germaniastr. 14 in Kassel-West. Eintritt: Frei - Spenden willkommen. Die Klangreise mit viel Originalmusik, Videos, Bildern und zeitgeschichtlichen Einordnungen startet in den 60ern und endet heute: Es geht um den 2016 verstorbenen Singer/Songwriter Leonard Cohen. Der kanadische Songpoet mit der markanten tiefen Stimme ist Autor solch unsterblicher Lieder wie "Suzanne", "So long Marianne", "First we take Manhatten" und dem vielfach gecoverten "Hallelujah". Seine Lieder zeichnen sich durch tiefgründige Gedanken aus, die philosophisch um ewige Themen wie Liebe, Religion und Tod kreisen.Seine großen Hits wurden von Stars wie Johnny Cash, Tori Amos, Joe Cocker, REM, Rufus Wainwright, Neil Diamond, Peter Gabriel, Sting und Nick Cave interpretiert. In seinem von unendlich traurigem Geigenklang begleiteten Song "Dance me to the end of love" setzt der Sänger sich mit dem Thema Auschwitz auseinander. Kurz vor seinem Tod erschien das Album "You want it darker", das auf lakonische Art das Thema Tod behandelt. Sein Sohn Adam, ebenfalls Sänger und Musiker, hat kürzlich mit ""Thanks for the dance" noch ein posthumes Album mit Aufnahmen von seinem Vater fertiggestellt. Lothar Jahn aus Hofgeismar, der in den 80ern in Kassel gewohnt und studiert hat, wird bei einigen Stücken des Vortrags auch von seiner Frau, der Sängerin Dagmar Jahn begleitet. Der promovierte Musikwissenschaftler arbeitet selbstständig als Kulturmanager, Musiker und Vortragsreisender. Weiterlesen »


28.01.2020 - Extremismus als politischer Kampfbegriff

"Extremismus" - ein Kampfbegriff? Wer ist hier eigentlich ein Extremist? Nach dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke im Sommer 2019 wurde versprochen, den Mord lückenlos aufzuklären und konsequent gegen den „Rechtsextremismus“ vorzugehen. Am 22.11.19 wurde in Berlin der VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes – Bund der Antifaschisten) als „linksextremer Gruppierung“ die Gemeinnützigkeit aberkannt. „Kein Extremismus im öffentlichen Dienst“, das fordern die Innenminister und -senatoren in einer gemeinsamen Erklärung vom 18.10.2019. Neonazis und Antifaschisten – alles „Extremisten“? Unter diesem Thema lädt die AG Berufsverbote beim Kreisvorstand der GEW Kassel Stadt mit Unterstützung durch den Kasseler DGB am 48. Jahrestag des sogenannten Radikalenerlasses bzw. des „Extremistenbeschlusses“ zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung ein. Termin: Ort: Referenten: Am Dienstag, dem 28.01.2020, um 18 Uhr Im Café Buch-Oase, Kassel, Germaniastraße 14. Eintritt: Frei. Dr. David Salomon, Universität Hannover, zu Geschichte und Aktualität des Extremismusbegriffs und seine Auswirkungen auf die politische Bildung Patrick Ölkrug, Marburg, Mitherausgeber des neu erschienenen Buches zu den Berufsverboten „Wer ist denn hier der Verfassungsfeind!“ Weiterlesen »


03.02.2020 - Magic Monday

Hereinspaziert, hereinspaziert..... Herzlich Willkommen! Wir laden Sie ein zu einem einmaligen Event in Nordhessen: Magic Monday!!! Erleben Sie moderne Zauberkunst unterhaltsam, faszinierend und absolut unglaublich. Ein Abend der Sie verblüfft, erstaunt und Ihnen unvergesslich bleiben wird! Am Montag, den 03.02.2020 im Kultursaal des Café Buch-Oase, Germaniastrasse 14 in Kassel-West. Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr, Eintritt: 12,00 € - Ermäßigt: 9,00 €. Weiterlesen »


04.02.2020 - Michel Serres, Was genau war früher besser? – Ein optimistischer Wutanfall, Berlin 2019

Das Romanische Quartett präsentiert: Michel Serres, Was genau war früher besser? – Ein optimistischer Wutanfall, Berlin 2019. Alter weißer Mann kann die Klagen alter Meckergreise nicht mehr hören, die den Däumlingen der Gegenwart von der guten alten Zeit vorschwärmen. Schließlich hat er, Jg. 1930, sie selbst durchlebt, weiß, wo es damals drückte, stank, verlogen war. In einer Reihe pointierter, sprachlich brillant erzählter Anekdoten empört Serres sich über die allgegenwärtige Vergesslichkeit und postuliert, dass heute alles besser sei. In Zeiten des wiedererstarkten Populismus dürfte dies zur Diskussion einladen. Es diskutieren: Prof. Dr. Christine Pflüger (Didaktik der Geschichte). Prof. Dr. Franziska Sick (Romanische Literaturwissenschaft). Prof. Dr. Jörg Requate (Geschichte Westeuropas). Prof. Dr. Jan Witthaus (Romanische Literaturwissenschaft).    Zeit: Dienstag, 4.2.2020, um 19.30 Uhr im KulturSaal des Café Buch-Oase, Germaniastr. 14 in Kassel-West.  Der Eintritt ist frei. Weiterlesen »


06.02.2020 - Klinikschließung in Wolfhagen zur Stärkung des Klinikums Kassel?

Wohin steuert die Gesundheitsversorgung in Nordhessen? - Filmvorführung von "Der Marktgerechte Patient" mit anschließender Diskussion. Veranstalter: Attac-Regionalgruppe Kassel. Durch das heutige System der Krankenhausfinanzierung geraten Kreiskliniken zwangsläufig ins Minus: Intensivstationen, Notaufnahmen, längere Verweildauer und Geburten rechnen sich nicht. Auf solche medizinische Versorgung ist aber gerade die Bevölkerung im ländlichen Raum dringend angewiesen. -Der Dokumentarfilm „Der marktgerechte Patient“ stellt die Frage: Wird unser heutiges Gesundheitssystem immer mehr zu einem System der Gewinnmaximierung für einige wenige Profiteure? Leslie Franke und Herdolor Lorenz untersuchen in ihrem Film die Ursachen und Folgen der derzeitigen Krankenhausfinanzierung. - Am Donnerstag, 6. Februar, 19 Uhr im Kultursaal des Café Buch-Oase, Germaniastr. 14 in Kassel-West. - Eintritt frei Weiterlesen »


12.02.2020 - Diego (Text folgt)+

Weiterlesen »


Januar 2020

MoDiMiDoFrSaSo
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 311 2