. .

15.03.2019 - Ist die Linksregierung in Venezuela gescheitert - und wenn ja, warum?

FREITAG, 15. MÄRZ 2019 um 19:30 UHR im KulturSaal CAFÉ BUCH-OASE, GERMANIASTR. 14, KASSEL DISKUSSIONSVERANSTALTUNG MIT RAUL ZELIK Die Krise in Venezuela ist zu einem offenen Machtkampf eskaliert. Ausgang noch ungewiss. Die Lage im Lande ist verzwickt und einigermaßen unübersichtlich, die Kräfteverhältnisse verschieben sich ständig. Für viele Venezolaner*innen ist die ökonomische Krise unerträglich geworden. Mit dem Zusammenbruch der Ölpreise auf dem Weltmarkt sind die Errungenschaften der Bolivarischen Revolution zunichte gemacht worden. Die Bevölkerung leidet unter einer verheerenden Hyperinflation, die Geschäfte sind leer, der Schwarzmarkt blüht, und die Armut hat dramatisch zugenommen. In dieser Situation versucht die bürgerliche Opposition mit massiver Unterstützung aus Europa und den USA, die Regierung von Präsident Maduro zu stürzen. Die Fakten sind bekannt: die USA und EU wollen mit einem Wirtschaftsboykott das Land ausbluten, haben Milliardenguthaben der Regierung im Ausland blockieren und einen weitgehend unbekannten Oppositionellen als neuen Regierungschef anerkannt, dem sie finanziell, logistisch und ggf. auch militärisch zur Macht verhelfen wollen. Doch die Krise Venezuelas ist auch hausgemacht: Die Korruption im Staat grassiert, staatliche Subventionen und das System der Devisenzuteilung haben enorme Anreize für die Schattenwirtschaft geschaffen und nach 20 Jahren Linksregierung ist Venezuela abhängiger von Importen denn je. Woran sind gute Reformansätze gescheitert? Warum ist Venezuela trotz »partizipatorischer Demokratie« wieder ähnlich autoritär regiert wie unter den bürgerlichen Regierungen vor 20 Jahren? Was muss die Linke daraus lernen? Warum läuft die Anerkennung des Interimspräsidenten Guaidó durch die EU trotzdem auf einen Putsch hinaus? Und gibt es Auswege aus der Krise? Dr. Raul Zelik ist Schriftsteller, Übersetzer und Politikwissenschaftler und lebt in Berlin. Er war Professor für Internationale und vergleichende Politik an der Nationaluniversität Kolumbien und 2017/2018 Vertretungsprofessor an der Universität Kassel. Er publiziert seit Jahrzehnten zu Lateinamerika, unter anderem: Made in Venezuela. Notizen zur bolivarischen Revolution (2004); Andere mögliche Welten? Krise, Linksregierungen, populare Bewegungen. Eine lateinamerikanisch-europäische Debatte (2013) Weiterlesen »


15.03.2019 - Lesung: Vom Regen, der Heimat und der Liebe Autorinnen der Schreibwerkstatt...

...in der Buch-Oase lesen am Freitag, 15. März 2019 um 18 Uhr im Café Buch-Oase, Germaniastr. 14 in Kassel-West Geschichten und Gedichte, die im Herbst-/Wintersemester entstanden sind. Sie begegnen einer hysterischen Kinoleinwand, einer Libelle und dem Kreativitätsrost. Und natürlich geht es um den Regen, das Thema Heimat und die Liebe. Es lesen: Martina Bartsch, Marie-Pascale Devignon, Astrid Klinge, Bettina Pfeffer, Mara Raabe, Annerose Rüdiger, Beatrix Schreiber, Karen Traudt. Musikalisch umrahmt wir die Lesung von Joachim Hanselmann, moderiert von Jacqueline Engelke. Eintritt: Frei Weiterlesen »


15.03.2019 - Florazul vertonte Lyrik

Florazul stellt heute Abend sein Mitglied Kai Dumeier in den Vordergrund. Auf das Publikum wartet sowohl eigene, gesungene Lyrik, sowie Instrumentiertes auf Gitarre und Klavier. Spenden sind willkommen. Freitag, 15. März 2019 - 20:00 Uhr Café Buch-Oase, Germaniastr. 14, Kassel-West. Eintritt Frei, Spenden willkommen Weiterlesen »


März 2019

MoDiMiDoFrSaSo
25 26 27 28 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31